.

Thursday, October 2, 2014

Deutsche Heldensagen illustriert von Hermann Vogel, Part 1

Hermann Vogel (1854-1921)
Er wurde am 16. Oktober 1854 in Plauen als Sohn eines Baumeisters geboren. Er begann in Leipzig Rechtswissenschaft zu studieren, wechselte aber bereits 1874 durch den Schriftsteller Joseph Victor von Scheffel bestärkt an die Dresdner Kunstakademie. Dort brach er sein Studium allerdings bereits 1875 ab und blieb der Akademie in späteren Jahren nur lose durch den Kompositionsverein "Mappe" verbunden. Nach dem Tod des Vaters zog er in dessen Plauener Haus und wirkte dort ab 1878 als Illustrator. Sein Talent und seine Beobachtungsgabe ließen ihn autodidaktisch zu einem der bedeutendsten spätromantischen Zeichner werden.
Illustrationen von Hermann Vogel erschienen unter anderem 1881 in den Auserwählten Märchen von Hans Christian Andersen, 1887 in den Volksmärchen der Deutschen von Musäus und 1891 in "Die Nibelungen" von Gustav Schalk. Zudem erschien 1896 bis 1899 das Hermann Vogel-Album in zunächst zwei Bänden. Band 3 (Bilder- und Geschichtenbuch) und Band 4 (Altes und Neues von Hermann Vogel) erschienen 1903 und 1908.
He was born on 16. October 1854 in Plauen as the son of a head of building operations. He began to study science of the law in Leipzig, but changed to the art academy in dresden 1874 influenced by the german writer Joseph Victor von Scheffel. However, he already stopped studying there in the year 1875 but he stayed loosely connected to the academy by the Kompositionsverein "Mappe". After the death of his father he moved into the house in Plauen and worked there as an illustrator since 1878. His talent and his powers of observation turned him into one of the important and great romantic drawer.
Illustrations of Hermann Vogel appeared in the "Auserwählten Märchen von Hans Christian Andersen" 1881, in the Volksmärchen der Deutschen von Musäus, and in the Nibelungen by Gustav Schalk 1891. In addition, the Hermann Vogel-Album two volumes were published 1896 - 1899. Volume 3 with pictures and stories and volume 4 with old and new things from Hermann Vogel appeared 1903 and 1908.


Frontispiz (Frontipiece)






























Tuesday, September 30, 2014

Shakespeare's The Tempest illustrated by Edmund Dulac



The first edition of Shakespeare's The Tempest illustrated by Edmund Dulac was published in 1908. It was illustrated with 40 watercolor illustrations. It stands among his most successful illustrated books. 


Frontispiece (Frontispiz)





The island, Before Prospero’s cell.
Enter Prospero and Miranda.

I have done nothing but in care of thee,
Of thee, my dear one, thee, my daughter, who
Art ignorant of what thou art, nought knowing
Of whence I am, nor that I am more better
Than Prospero, master of a full poor cell,
And thy no greater father.

Ich tat nichts als aus Sorge nur für dich,
Für dich, mein Teuerstes, dich, meine Tochter,
Die unbekannt ist mit sich selbst, nicht wissend,
Woher ich bin und dass ich viel was Höheres
Als Prospero, Herr einer armen Zelle,
Und dein nicht grössrer Vater.


But how is it
That this lives in thy mind ? What seest thou
else
In the dark backward and abysm of time?
If thou remember'st aught ere thou earnest here,
How thou earnest here thou mayst.

...doch wie kommt’s,
Dass dies im Geist dir lebt? Was siehst du sonst
Im dunklen Hintergrund und Schoss der Zeit?
Besinnst  du dich auf etwas, eh du herkamst,
So kannst du, wie du kamst.


PROS:  Know thus far forth.
By accident most strange, bountiful Fortune,
Now my dear lady, hath mine enemies
Brought to this shore ; and by my prescience
I find my zenith doth depend upon
A most auspicious star, whose influence
If now I court not but omit, my fortunes
Will ever after droop. Here cease more questions.

Durch seltne Schickung hat das gü’tge Glück,
Jetzt meine werte Herrin, meine Feinde
An diesen Strand gebracht; mir zeigt die Kunde
Der Zukunft an, es hänge mein Zenit
An einem günst’gen Stern: versäum‘ ich’s jetzt
Und buhl‘ um dessen Einfluss nicht, so richtet
Mein Glück sich nie mehr auf. – Hier lass deine Fragen.


This island 's mine, by Sycorax my mother,
Which thou takest from me. When thou earnest
first,
Thou strokedst me and madest much of me,
wouldst give me
Water with berries in 't, and teach me how
To name the bigger light, and how the less,...

Dieses Eiland ist mein, von meiner Mutter Sycorax,
Das du mir wegnimmst. Wie du erstlich kamst,
Da streichelst du mich und hielst auf mich, 
Gabst Wasser mir mit Beeren drin und lehrtest
Das grosse Licht mich nennen und das kleine....



Here lies your brother,
No better than the earth he lies upon,
If he were that which now he's like, that's dead ;
Whom I, with this obedient steel, three inches of it,
Can lay to bed for ever...

Hier liegt euer Bruder,
Nicht besser als die Erd', auf der er liegt,
Wär' er, was jetzt er scheint: nämlich tot;
Den ich mit diesem will'gen Stahl, drei Zoll davon,
Zu Bett auf immer legen kann;...


STEPH. Come, swear to that : kiss the book : I will
furnish it anon with new contents : swear.

Stephano: Komm, schwöre hierauf! Hier, küsse das Buch! Ich will es gleich mit neuem Inhalt füllen. Schwöre!



ARI. You are three men of sin, whom Destiny,
That hath to instrument this lower world
And what is in 't, the never-surfeited sea
Hath caused to belch up you ; and on this island
Where man doth not inhabit ; you 'mongst men
Being most unfit to live. I have made you mad ;
And even with such-like valour men hang and
drown
Their proper selves.

ARIEL: Ihr seid drei Sündenmänner, die das Schicksal
(Das diese niedre Welt, und was darinnen,
als Werkzeug braucht) der nimmersatten See
Geboten auszuspeien: und an dies Eiland,
von Menschen unbewohnt, weil unter Menschen
zu leben ihr nicht taugt. Ich macht' euch toll.
Und grad' in solchem Mut ersäufen, hängen
sich Menschen selbst.


IRIS. Of her society
Be not afraid : I met her deity
Cutting the clouds towards Paphos, and her son
Dove-drawn with her.

IRIS: Sie zu finden, sei sorglos;  ihre Gottheit traf ich schon,
Wie sie nach Paphos hin, mit ihrem Sohn,
Die Wolken teilt' in ihrem Taubenwagen.



IRIS. You nymphs, call'd Naiads, of the windring
brooks,
With your sedged crowns and ever-harmless looks,
Leave your crisp channels and on this green land
Answer your summons ; Juno cfoes command :
Come, temperate nymphs, and help to celebrate
A contract of true love ; be not too late.

IRIS: Ihr Nymphen von den Bächen, die sich schlängeln,
Mit mildem Blick, im Kranz von Binsenstengeln,
Verlasst die krummen Betten! Auf dem Plan
allhier erscheinet: Juno sagt's euch an.
Auf, keusche Nymphen, helft uns einen Bund
der treuen Liebe feiern: Kommt zur Stund'.


And, like this insubstantial pageant faded,
Leave not a rack behind. We are such stuff
As dreams are made on, and our little life
Is rounded with a sleep.

Und, wie dies leere Schaugepräng' erblasst,
Spurlos verschwinden. Wir sind solcher Zeug
Wie der zu Träumen, und dies kleine Leben 
umfasst ein Schlaf.


In the same fashion as you gave in charge,
Just as you left them ; all prisoners, sir,
In the line-grove which weather-fends your cell ;
They cannot budge till your release.

Ariel: Gebannt zusammen auf dieselbe Weise,
Wie ihr mir auftrugt: ganz wie Ihr sie liesst;
Gefangen alle, Herr, im Lindenwäldchen,
Das Eure Zelle schirmt: Sie können sich nich rippeln, bis ihr sie erlöst.



PROS. Ye elves of hills, brooks, standing lakes and
groves,
And ye that on the sands with printless foot
Do chase the ebbing Neptune and do fly him
When he comes back ; you demi-puppets that
By moonshine do the green sour ringlets make,
Whereof the ewe not bites ;

Ihr Elfen von den Hügeln, Bächen, Hainen
Und ihr, die ihr am Strand, spurlosen Fusses,
Den ebbenden Neptunus jagt und flieht
Wann er zurückkehrt; halbe Zwerge, die ihr
Beim Mondschein grüne saure  Ringlein macht,
wovon das Schaf nicht frisst;


The pine and cedar : graves at my command
Have waked their sleepers, oped, and let 'em forth
By my so potent art.

Die Ficht' und Zeder; Grüft', auf mein Geheiss,
Erweckten ihre Toten, sprangen auf 
Und liessen sie heraus durch meine Kunst gewalt'gen Zwang.


Where we, in all her trim, freshly beheld
Our royal, good and gallant ship, our master
Capering to eye her : on a trice, so please you,
Even in a dream, were we divided from them
And were brought moping hither.

Wo wir in voller Pracht, gesund und frisch,
Sahn unser königliches wackres Schiff,
Und der Patron sprang gaffend drum herum:
Als wir im Nu, mit Eurer Gunst, wie träumend 
Von ihnen weggerissen und verdutzt
Hier wurden hergebracht.


I '11 deliver all ;
And promise you calm seas, auspicious gales
And sail so expeditious that shall catch
Your royal fleet far off.

Ich will es alles kuntun und verspreche
Euch stille See, gewognen Wind und Segel
So rasch, dass ihr die königliche Flotte
weit weg erreichen sollt.


Die deutsche Übertragung  ist diejenige von Schlegel-Tieck. Immer noch eine der besten Übersetzungen bis heute.

Monday, September 29, 2014

The Beasts of Tarzan by E.R. Burroughs with Illustrations by James Allen St. John


Dustcover of the book (Schutzumschlag)



Frontispiece (Frontispiz)

The babyson of John Clayton, Lord Greystoke - he who had been "Tarzan of the Apes" - is kidnapped. A little later Tarzan is also imprisoned in the ship "Kincaid" by his old Russian enemy Rokoff. Tarzans wife Jane looking for Tarzan is also caught on the ship.
Der Sohn im Babyalter von John Clayton, Lord Greystoke, der früher Tarzan der Affen gewesen war, wird gekidnappt. Ein wenig später wird Tarzan ebenfalls auf dem Schiff "Kincaid" durch seinen alten russischen Feind Rokoff gefangen genommen. Tarzans Frau, Jane, auf der Suche nach ihm, erleidet das gleiche Schicksal auf dem Schiff. 







Clear and shrill from the deck above him rung the scream of a frightened woman.
Klar und schrill ertönte der Schrei einer angsterfüllten Frau auf dem Deck über ihm.




Marooned! Tarzan was rowed ashore. Naked he stood upon the narrow strip of beach of the African island...
Behind him the hairy thing whose evil eyes had been watching him as a cat watches a mouse was creeping stealthily toward him.
Ausgesetzt! Tarzan wurde ans Ufer gerudert. Nackt stand er dann auf dem schmalen Uferstreifen der afrikanischen Insel... Hinter ihm beobachtete ein haariges Ding mit bösen Augen ihn, so wie eine Katze eine Maus beobachtet. Verstohlen kroch es auf ihn zu.


With a howl of mingled rage and anguish the great anthropoid bent double and sank to the ground, though almost instantly he was again struggling to feet.
Heulend, gemischt mit Wut und Angst, krümmte sich der grosse Menschenaffe zusammen und ging zu Boden, aber bald rappelte er sich wieder auf die Füsse.



Behind him came Numa, the lion...
Hinter ihm kam Numa der Löwe...
And so it was that when the first fair wind rose he embarked upon his cruise, and with him he took as strange and fearsome a crew as ever sailed under a savage master...
Und als sich dann der erste brauchbare Wind erhob, stiegen sie in das Kanu, um die Überfahrt zu unternehmen. Und noch nie hatte er eine so merkwürdige, wie furchtsame Mannschaft, die je unter einem wilden Meister segelte, mitgenommen.
...from great distance came a hideous sound, Mugambi recognized the weird challenge of the apeman.
...von weit weg kam der scheussliche Ton, Mugambi erkannte die unheimliche Herausforderung des Affenmenschen.





Tarzan again caught by Nikolas Rokoff.
Tarzan fiel wieder in die Hände von Rokoff.
It was Sheeta, the panther, he came to help him...
Es war Sheeta der Panther, der ihm zu Hilfe kam...


the dance had commenced now...
der Tanz hatte nun begonnen...

...with the help of the shipcook
...mit Hilfe des Schiffskochs







 

one day as he was thus engaged, tracking an unsuspecting savage, he came upon a fellow in the act of hurling a spear at a wounded white man...
...eines Tages auf der Spur eines Wilden traf er den Burschen, als er gerade im Begriff war seinen Speer in einen verwundeten Weissen zu bohren...






The witch doctor came and built a little fire before the infant...
Der Hexendoktor kam und machte ein kleines Feuer vor dem Kind...