.

Wednesday, November 30, 2011

The roughs of John Bauer - John Bauers Entwürfe






John Bauer counts to the biggest fairy tale illustrators! 
These draughts show us
that he has search step by step and has not immediately mounted 
the mountain in the "Direttissima".
For comparison here the link to an 
older post on my Blog about John Bauer.
Dass auch John Bauer sich an seine Motive
herantastete zeigen hier einige seiner erhaltenen
Skizzen und Entwürfe. Er zählt zu den ganz
grossen der Märchenillustration und ist mein
persönlicher Favorit, noch vor Dulac und Rackham.
Der obige Link führt Euch zu einem älteren 
Post auf meinem Blog über John Bauer. 
Obwohl er sehr jung bei einem Schiffsunglück auf
einem schwedischen Fjord samt Frau und Kind
sein Leben verloren hatte hinterlies er ein
wirklich beachtliches Werk, sowohl qualitativ als auch
quantitativ! Seine Kunst ist stark von der Gotik beeinflusst.

Tuesday, November 29, 2011

Old Apples and Autumn Tree


Some photos I have taking around Wallisellen
where I life.

Monday, November 28, 2011

Swiss Country Girl

And this Country Beauty I have seen on
the ship from Zürich to Rapperswil (Lake of Zürich).

Sunday, November 27, 2011

Grey Eyes


Grey eyes.
On a train journey I sat to this beauty
in the compartment towards. Since then I always
with the back against the direction of the traffic!
I could not simply restand and made
on the quiet some photos of her. Their eyes
are closed. However, believes me: She has the most
wonderful eyes I have ever seen in my life!!
(Want you to marry me? :))

Graue Augen.
Auf einer Zugfahrt sass ich dieser Schönheit
im Abteil gegenüber. Seitdem immer
mit dem Rücken gegen die Fahrtrichtung!
Ich konnte einfach nicht wiederstehen und machte
klammheimlich einige Photos von ihr. Ihre Augen
sind geschlossen. Aber glaubt mir: Sie hat die
schönsten grauen Augen die ich je gesehen habe!!
(Fast wäre ich aufgestanden und
hätte ihr einen Heiratsantrag gemacht!)

Saturday, November 26, 2011

Mountains of Glarus, Switzerland

In my next Posts I want to show some photos made 
during the year.
Here a look from the Legler cabin in the summertime. 
Photographs also are always one
Inspiration spring of me. And anyhow I am
constantly on the hunt for pictures :)

Sunday, November 20, 2011

Sanford Robinson Gifford - Hudson River School










Sanford Robinson Gifford is one of my prefered
landscape painter. I like his colour palet (orange-yellow-violetblue)
He lifes from 1823 to 1880.
Wikipedia knows a lot of him in german and english
and with some interesting links here

Thursday, November 17, 2011

Sketch "Woman with child"

A sketch, pencil on paper.

Thursday, November 10, 2011

Acorn branch


A example for the red chalk  "Rötel-Sanguine", like in the last post.
To draw with "Rötel" was very popular in the time of the
acatemic masters.
And Leonardo Davinci!
Drawn after the nature on yellow paper.
Without pencil predrawing!

Friday, November 4, 2011

The portrait drawings of austrian military painter Oskar Brüch




Like a sculptor he grasps the physiognomy of the face
and the volume of the skull. The finest nuances are
here grasped with big powers of observation and sure line,
the ears individually to every person drew. Only the eyes
sometimes arend too largerly, glazed and stereotyped. 
Probably by academic coinage?
Unfortunately Brüch never has paint ore drawing the
poor soldier and lives as an artist just for the representation
of the élite limits.
For this portrait drawings Oskar Brüch has using "Rötel"-Pencil,
(red earth chalk).
Zufällig bin ich auf diese Webseite gestossen.
Oskar Brüch, gebürtiger Österreicher, kahm als
Künstler und trotz seiner hohen Begabung scheinbar
zeitlebens nie aus seiner militärischen Welt heraus.
Er beschränkte sich auf die Darstellung der militärischen
Elite im 1. Weltkrieg. Es fehlt das Pendant des einfachen
Soldaten den er als Künstler wohl als minderwertig
für sein Kunstschaffen ansah. Das ist höchst bedauerlich
und hätte ihm und uns mehr gegeben!
Erstaunlich ist wie er einem Bildhauer gleich die
feinsten plastischen Nuancen durch eine hohe
Beobachtungsgabe wiedergeben vermag, wie er
das Volumen des Schädels erfasst. Selbst die Ohren sind
individuell zu jeder Person genau in ihrer charakteristischen
Form gesehen. Und wir erahnen aus dem sicheren Strich
seiner Rötelzeichnungen das psychologische eines
jeden dieser Militärköpfe, spüren den Charakter unangenehmer
Menschen aus jener Zeit. Sicher waren sie spontan zu einem
derben Scherz aufgelegt doch insgesamt war wohl auf Dauer mit
solchen Kreaturen nicht "gut Kirschen essen" für einen armen
Soldaten? Viele dieser Zeichnungen Brüchs zeigen die
Herrschaften mit erhobenem Kinn. Arroganz und Überheblichkeit.
In einem Wikipedia-Artikel werden Brüchs Gemälde der Darstellung
von oberen Militärs gewürdigt. Mir scheint aber eher dass diese
Rötelzeichnungen die eigentliche künstlerische Leistung Brüchs darstellen
und nicht diese sonderbaren Gemälde in denen höhere Militärs
etwas beziehungslos und gar unbeholfen auf dem Acker einer namenlosen
Gegend  herum stehen. Zeitdokumente eben, wie der Künstler selbst.