.

Friday, December 30, 2016

THE POSTHUMOUS PAPERS OF THE PICKWICK CLUB, Volume the second




Frontispiece
"Gentlemen, what does this mean? 'Chops and Tomato sauce. Yours Pickwick!"
Meine Herren, was soll das bedeuten? Hammelkoteletten und Tomatensauce! Ihr Pickwick!



In einer alten Abteistadt hier in diesem Teil des Landes fungierte vor langer, langer Zeit - vor einer sehr langer Zeit, so dass  die Geschichte wohl wahr sein muss, denn unsere Urgrossväter schon glaubten unbedingt daran - als Küster und Totengräber im Friedhof ein gewisser Gabriel Grub.

"Nun, Sam",sagte Mr. Pickwick, als sein Leibdiener am Morgen des Weihnachtstages mit dem warmen Wasser ins Zimmer trat, "immer noch kalt draussen?"

"Und jetzt, Sir", sagte Mr. Weller ermutigend, "los mit Ihnen, und zeigen Sie ihnen, wie man die Sache macht."

...und schlitterte langsam und ernst...die Bahn hinunter.


A face, head and shoulders,emerged from beneath the water, and disclosed the features and spectacles of Mr. Pickwick.
- in diesem Augenblick tauchten ein Gesicht, ein Kopf und Schultern aus dem Wasser und offenbarten die Züge und die Augengläser Mr. Pickwicks.


In verschiedenen dunklen Winkeln und Ecken des Temple verstreut liegen gewisse finstere und schmutzige Zimmer, aus denen und in die man jeden Vormittag während der Gerichtsferien und auch jeden Abend während der Gerichtssitzungen fast immer eilige Schreiber von Rechtsanwälten mit Aktenbündeln inden Armen und Akten, die ihnen aus der Tasche herausragen, kommen und gehen sieht.


Es herrscht eine Ruhe in Lant-Street, Borough, die eine sanfte Melancholie über die Seele breitet.


"Na, Mr. Sawyer", sagte die kleine und grimmig dreinsehende Frau..."Wenn Sie jetzt die Güte hätten, mir die Rechnung zu begleichen, so wäre ich Ihnen sehr dankbar...


Am Morgen des dreizehnten Februar, den Lesern unser verbürgten Erzählung als der Vortag des Verhandlungstermins in Sachen Bardell gegen Pickwick bekannt, gab es für Mr. Samuel Weller alle Hände voll zu tun.

"Kennen Sie hier einen Menschen namens Sam?" fragte der Junge mit lauter Sopranstimme.


"A what!" asked Mr. Weller, apparently-horror-stricken by the word. "A valentine," replied Sam.
"Eine was!" rief Mr. Weller senior aus und schien bei diesem Wort aus allen Wolken zu fallen. "Eine Valentinskarte", meinte Sam nochmals.

"Ich möchte nur wissen, was der Obmann der Geschworenen, wer immer es sein mag, zum Frühstück gegessen hat", sagte Mr. Snodgrass an jenem ereignisreichen Morgen des vierzehnten Februar...

"Aber sagen Sie nur, mein lieber Herr", sagte der kleine Mr. Perkin, als er sich am Morgen nach der Verhandlung in Mr. Pickwicks Wohnung befand...



Mögen Sie vielleicht so etwas? fragte der riesige Lakai mit dem gepuderten Kopf und zog eine kleine Schnupftabakdose hervor...


Da Mr. Pickwick mindestens zwei Monate in Bath zu bleiben gedachte, hielt er es für ratsam, für sich und seine Freunde Privatwohnungen zu mieten,....



Mr. Winkle took his heels and tore round the Crescent.
...seine Pantoffeln der Strasse überliess, sich auf die Socken machtebund um den Platz sauste, verfolgt von Mr. Dowler und dem Nachtwächter.

"Mr. Weller", sagte Mrs. Craddock am Morgen dieses so ereignisreichen Tages, "Ich habe einen Brief für Sie."

And here, to the great horror of Mr. John Smaucker, Sam Weller began to whistle.
Und damit begann der gute Sam Weller zum grossen Entsetzen des Mr. John Smauker zu pfeifen.

Der unglückliche Herr, der leider die Ursache zu dem ungewöhnlichen Lärm und Gepolter gewesen war, dassämtliche Bewohner des Royal-Crescent in der schon beschriebenen Art und Weise aus dem Schlaf gerissen hatte, verliess nach einer schlaflosen und besorgten Nacht das Dach, unter dem seine Freunde noch in süssem Schlummer lagen.



Du hast dich wohl wieder damit aufgehalten, über alle Strassenpfosten in Bristol zu springen, du junger Nichtsnutz! sagte Mr. Bob Sawyer.


Während des ganzen folgenden Tages behielt Sam Weller Mr. Winkle im Auge, fest entschlossen, ihn auch nicht einen Augenblick unbeobachtet zu lassen...


"Lor', do adun, Mr. Weller!"
Lassen Sie mich doch gehen, Mr. Weller!

Der Rest der Zeit, die Mr. Pickwick für die Dauer seines Aufenthaltes in Bath bestimmt hatte, verstrich, ohne dass sich etwas Besonderes ereignet hätte.

Nehmen Sie Ihren Hut ab!


Mr. Tom Rocker, der Herr, der Mr. Pickwick ins Gefängnis brachte, wandte sich scharf nach rechts, als er die kurze Treppe hinter sich hatte....
...kommem Sie her  - alle beide - los!

Als Mr. Pickwick am andern Morgen seine Augen öffnete, fiel sein erster Blick auf Mr. Samuel Weller, der auf einem kleinen schwarzen Mantelsack...
In einem hohen, schlecht erleuchteten und noch schlechter gelüfteten Raum der Portugal-Street, Lincoln's-inn-Fields, sitzen beinahe das ganze Jahr hindurch, wie es der jeweilge Fall erforfert, ein, zwei, drei oder vier Herren in Perücken...

...und befreite ihn nach längerem heftigen Kampf von seinem Hut.


The cavalcade gave three tremendous cheers.
Als sie das Tor des Fleet-Gefängnisses erreichten, stimmte die Begleitung Sams ein dreimaliges Hurrageschrei an, ...
Mr. Pickwick war von Sams getreuer Anhänglichkeit doch zu sehr gerührt, als dass er über dessen voreiligen Schritt, sich freiwillig und auf unbestimmte Zeit dem Schuldgefängnis zu überliefern, Zorn oder Missfallen hätte äussern können.


Einige Tage nach seiner Inhaftierung zog sich an einem Morgen Mr. Samuel Weller, nachdem er das Zimmer seines Herrn aufs peinlichste in Ordnung gebracht hatte und seinen Herrn selbst behaglich über seinen Büchern und Papieren sitzen sah, zurück...


"I drove the old piebald."
Ich habe die alte Schecke vor das Wägelchen gespannt.

Es war in den letzten Tagen des Monats Juli, dass eine Droschke, deren Nummer wir in unseren Quellen nicht verzeichnet finden, in raschem Trab die Goswell-Street hinauffuhr.

...wo er noch einem schäbigen Mann in hohen schwarzen Gamaschen, der eben mit einem dicken Eichenstock in der Hand aus der Kutsche geklettert war,...

Job Trotter rannte ohne auch nur eine Sekunde innezuhalten, nach Holborn, bald mitten auf der Strasse, bald auf dem Gehsteig, bald im Rinnstein, je nachdem sich ihm Gelegenheit bot...


Mr. Benjamin Allen und Mr. Robert Sawyer sassen zusammen in der kleinen Doktorstube hinter dem Laden und beschäftigten sich mit gehacktem Kalbfleisch und ihrer Zukunft...

He felled Mr. Benjamin Allen to the ground.
...und schlug Mr. Benjamin Allen zu Boden. Da dieser Herr aber fest an seiner Halsbinde hing, blieb ihm nichts anderes übrig, als mit ihm zu Boden gehen.

"Mein Onkel, meine Herren", sagte der Handlungsreisende "war einer von den lustigsten, angenehmsten und gescheitesten Kerlen, die je gelebt haben....

In der Aufregung stampfte mein Onkel laut und fest auf den Boden der Kutschbocks...

Am nächsten Morgen wurden pünktlich um ein Viertel vor neun die Pferde angespannt, und nachdem Mr. Pickwick und Sam Weller, der eine drinnen der andere draussen, ihre Plätze eingenommen hatten, erhielt der Kutscher Anweisung, zuerst zu Mr. Bob Sawyers Haus zu fahren....


Mr. Winkle senior

Der Morgen, den Mr. Pickwicks Augen um acht Uhr erblickten, war ganz und gar nicht dazu angetan, seine Niedergeschlagenheit zu vermindern, die das unvorhergesehene Ergebnis seiner Reise ihm verursachte.


Das Zartgefühl erlaubte es Mr. Pickwick nicht, Bob Sawyer oder Ben Allen dem jungen Paaar vorzuführen, ohne es gehörig auf ihren Enpfang vorbereitetzu haben...



It was a beautiful and exhilarating sight to see the rednosed man writhing in Mr. Weller's grasp.
Es war ein schöner und herzerfreuender Anblick, wie sich der Herr mit der roten Nase in Mr. Wellers Umarmung wand und vor Angst zitterte, da ein Fusstritt den andern ablöste.


Als Arabella nach manchen zarten Andeutungen und vielen Versicherungen, es sei durchaus kein Grund voehanden, den Mut sinken zu laaen, von Mr. Pickwick endlich das unbefriedigende Ergebnis seines Besuchs in Birmingham erfuhr brach sie in Tränen aus....

Der Gegenstand, der sich den erstaunten Blicken des Schreibers darbot, wae ein Junge - ein wundervoll fetter Jüngling - in einer Livree, der kerzengerade auf dem Fussabstreifer stand und die Augen geschlossen hatte, als schliefe er.


...und sein heiteres rotes Gesicht glänzte vor Freude und Gesundheit.

...mit den Daumen über seine Schulter deutete und die schauderhafteste Grimasse schnitt, die man je ausserhalb einer Pantomime gesehen hat.

"Samuel", sagte Mr. Weller am Morgten nach dem Begräbnis zu seinem Sohn, "ich hab's gefunden, Sammy....


Glücklicherweise fand der Bote Mr. Salomon Pell im Gerichtshof, wo sich der Advokat gerade mit einem Abernethy-Biskuit und einem Stück Cervelatwurst erfrischte, weil das Geschäft im Augenblick ziemlich flau war.

Mr. Pickwick war allein und dachte über vieles nach, unter anderem hauptsächlich darüber,wie er am besten für das junge Paar sorgen könnte...


...erschien im Gasthof unten ein kleiner alter Herr in einem schnupftabakfarbenen Anzug, begleitet von einem Dienstmann, der eine kleine Reisetasche trug.

...führte ihn am Kragen bis zur Ecke und entliess ihn dort mit einem harmlosen, aber feierlichen Fusstritt.

Während einer ganzen Woche nach der glücklichen Ankunft des alten Mr. Winkle von Birmingham waren Mr. Pickwick und Sam Weller tagsüber von zu Hause abwesend, kamen nur zum Essen zurück und trugen dann eine geheimnisvolle und wichtige Miene zur Schau, die ihren Naturen ganz fremd war.


"Das Glück junger Leute", sagte Mr. Pickwick ein wenig gerührt,"hat mir immer am meisten Freude gemacht..."


The admiration of numerous elderly ladies of single condition
...geht er fleissig auf der Terasse spazieren, und zwar mit einem jugendlichen Elan, der ihm die Bewunderung zahlreicher älterer und lediger Damen eingetragen hat...

Mr. Winkle,,,vertauschte sein altes Kostüm gegen die gewöhnliche Kleidung der Engländer...
Mr. Pickwick... may still be frequently seen contemplating the pictures in the Dulwich Gallery,....
...man kann ihn häufig dabei sehen, wie er Bilder in der Dulwich-Galerie betrachtet.